Link zur Stadt WriezenBrandenburgadler
Älteste Freiwillige Feuerwehr des Landes Brandenburg
Druckversion

Erntegut im Freien

Von leicht entzündlichen Ernteerzeugnissen, insbesondere Heu und Streuh, auch in gepresster Form, geht bei offener Lagerung durch Brandstiftung oder Unvorsichtigkeit, z.B. durch Rauchen, spielende Kinder oder Funkenflug ständig eine Brandgefahr aus. Bei der Lagerung im Freien sind daher Sicherheitsabstände und Mengenbegrenzungen einzuhalten:
  • 25m Sicherheitsabstand von Gebäuden mit mindestens feuerhemmenden Außenwänden und harter Bedachung, von öffentlichen Wegen und Plätzen, von Hochspannungsleitungen, freistehenden Flüssiggastanks und anderen brennbaren Stoffen.
  • 50m Sicherheitsabstand von Gebäuden mit nicht mindestens feuerhemmenden Außenwänden und weicher Bedachung, von Waldgrundstücken, Moor- und Heideflächen sowie Bahngleisen.
  • 300m Sicherheitsabstand von Betrieben, in denen explosionsgefährliche Stoffe hergestellt, verarbeitet oder gelagert werden, von oberirdisch gelagerten brennbaren Flüssigkeiten der Gruppe AI, AII und B (z.B. Benzin, Lösungsmittel, Spiritus, Dieselkraftstoff oder Heizöl).

Auf einem Lagerplatz dürfen maximal folgende Mengen gelagert werden:
  • Im Freien: lose Ernteerzeugnisse bis 1.500 m³ Rauminhalt.
  • In Ballen gepresst bis 5.000 m³ Rauminhalt.
  • In offenen oder nicht ganz umkleideten Feldscheunen und unter Schutzdächern bis zu 5.000 m³ Rauminhalt.
  • Die Lagerplätze müssen mindestens 100m voneinander entfernt sein.
In der Erntezeit dürfen leicht entzündbare Ernteerzeugnisse auf Wirtschafshöfen vorübergehend bis zu 3 Wochen gelagert werden.
Rauchen und offenes Feuer oder offenes Licht sind auf den Lagerplätzen und in Scheunen sowie beim Dreschen verboten.


Bei einer Brandausdehnung sofort Notruf 112 wählen!


Programmierung: Burkhard Möbis Internetservice