Link zur Stadt WriezenBrandenburgadler
Älteste Freiwillige Feuerwehr des Landes Brandenburg
Druckversion

Fahrzeuge

 Die Fahrzeuge des Löschzuges Wriezen

 
Fahrzeug 1:  Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF 20/16)
Ausrüstung zur Brandbekämpfung:
4 Atemschutzgeräte, 2000 Liter Löschwasser, 120 Liter Schaummittel, diverse Kleinlöschgeräte, Armaturen, Motor- Hochdrucklüfter, Steckleiter 4-teilig, Schiebeleiter
Ausrüstung zur technischen Hilfeleistung:
Hydraulischer Rettungssatz, Rettungssäge, Motorsäge inkl. Zubehör, Tauchpumpe, Stromaggregat, Lichtmast, Beleustungssatz
Ausrüstung zur Ersten Hilfe:
Automatisierter externer Defibrillator (AED), Spinebord mit Befestigung, Sanitätsausrüstung, Hygieneboard

Bild dsci0003_500_2.jpg

Bild dsci0020_500_2.jpg   Bild dsci0018_500_2.jpg


 Fahrzeug 2: Tanklöschfahrzeug (TLF 16-45/W)
Dieses Fahrzeug wurde auf Grund des hohen Kiefernbestandes im Land Brandenburg konstruiert. Es verfügt über einen Tankinhalt von 4500 Litern Löschwasser, einen Dachmonitor mit einer Leistung von 1800 Litern pro Minute und einer Feuerlöschkreiselpumpe mit einer Leistung von 1600 Litern pro Minute sowie eine Schnellangriffsvorrichtung mit Hohlstrahlrohr. Die feuerwehrtechnische Beladung wurde nach den Bedürfnissen der Wehr unter anderem durch Schaumpistole, CO2-Löscher und Schlauchtragekörbe mit 60 bzw. 45 Meter C-Schlauch ergänzt.

Bild links:  CO2-Löscher, Pulverlöscher, Kübelspritze, sowie Schlauchtragekörbe, Schaumpistole und 2 mal 20 Meter D-Schlauch für den Schaumschnellangriff.
Bild mitte: Pumpendienststand im Heck.
Bild rechts:  Vorn - Pressluftatmer und Verkehrssicherungsmaterial sowie A-Saugleitungen. Hinten - B- und C-Schlauchlängen als Rollschläuche , Kombischaumrohr (Mittel- bzw. Schwerschaum), 30 Liter Schaumbildnerkanister  sowei B-Schaumzumischer und Werkzeugkiste.




Fahrzeug 3: Drehleiter mit Korb (DLK 23-12) - Rettungshöhe 32 Meter.
Das Fahrzeug ist mit Material zur Rettung sowie zur Brandbekämpfung in Höhen und Tiefen ausgestattet und als zweiter Angriffs- bzw. Rettungsweg unentbehrlich. Ebenso können mit diesem Fahrzeug kleinere technische Hilfeleistungen in Höhen vorgenommen werden. Zur Beladung gehören unter anderem neben dem Schlauchmaterial ein Stromerzeuger, zwei fest am Korb angebrachte 1000 Watt-Scheinwerfer, Sprungretter Typ Lorsbach SP 16, Elektrokettensäge und Wendestrahlrohr, Atemschutztechnik und jeweils eine Halterung für  eine Krankentrage sowie einem Abseil und Sicherunsgerät Typ Roll-Gliss.






Fahrzeug 4: Mehrzweckfahrzeug (MZF)
- mit Heckwarnanlage zur Absicherung von Unfallstellen
- es kann mittels Rollcontainern u.a. zum Transport von Einsatzmitteln benutzt werden
 
Bild lz-mercedes.jpg




Fahrzeug 5: Vorausgerätewagen (VGW) auf VW-LT 35
Dieses Fahrzeug dient  vorrangig der Rettung verunfallter Personen in Kraftfahrzeugen sowie anderer techn. Hilfeleitstungen  auch im größeren Umfang. Es ist unter anderem mit hydraulischen Rettungsgeräten, Strommerzeuger, Flutlichtstrahlern, Elektrowerkzeugen sowie pneumatischen Dicht- und Hebekissen beladen.




Fahrzeug 6: Schlauchbootanhänger (SBAH)
mit Eisrettungsschlitten und 2 Schlauchbooten RTB 1.


Bild tech_wri_sbah.jpg



Die Fotos wurden uns dankenswerter Weise von Herrn Lutz Oberhack lutz.oberhack@t-online.de zur Verfügung gestellt.

 
--

Programmierung: Burkhard Möbis Internetservice