Link zur Stadt WriezenBrandenburgadler
Älteste Freiwillige Feuerwehr des Landes Brandenburg
Druckversion

Fernsehgeräte

Nicht alle Geräte halten Dauerbelastungen stand

In nahezu allen deutschen Haushalten steht ein Fernsehgerät. Der Empfang von Sendungen ist rund um die Uhr uneingeschränkt möglich. Bei aller Begeisterung für Unterhaltung, Spannung und Information sollte jedoch nicht vergessen werden, dass selbst die ausgefeilteste Technik einer stundenlangen Belastung nicht immer standhalten kann. Der Kostendruck macht auch vor sicherheitsrelevanten Bauteilen nicht halt. Ein überhitzter Fernsehapparat hat schon so manchen Wohnungsbrand mit oftmals schlimmen Folgen ausgelöst.

Brandschutztipps:
  • Fernsehgerät vor Überhitzung schützen und dem Gerät öfter mal eine Pause gönnen.
  • Stets für eine gute Be- und Entlüftung des Gerätes sorgen, besonders dann, wenn es in Möbel eingebaut ist.
  • Be- und Entlüftungsöffnungen nicht durch Zierdecken, Zeitschriften, Papier und dergleichen verdecken.
  • Stellen Sie niemals mit Wasser gefüllte Vasen oder Schalen auf das Fernsehgerät. Diese Gefäße können leicht kippen und der Inhalt ergießt sich dann in das Gerät. Der Bildschirm kann zerstört werden und somit ein Brand ausgelöst  werden.
  • Gardinen sollten mindestens 20 cm entfernt sein.
  • Leicht brennbare Gegenstände wie Papier, Zeitungen, Weihnachtsbäume, Adventskränze, Kerzen u.a.m. dürfen sich nicht auf dem Gerät oder in unmittelbarer Nähe des Gerätes befinden.
  • Eingeschalteten Apparat nie unbeaufsichtigt lassen. Bei längerer Abwesenheit Netz- und Antennenstecker ziehen.
  • Fernsehgeräte nur bei gezogenen Netzstecker und in abgekühltem Zustand reinigen.
  • Bei verdächtigen Symptomen wie ungewöhnlichen Bildstörungen oder Brandgeruch den Fernseher sofort abschalten und den Stecker ziehen.

Und wenn es dennoch einmal brennt:
  • Gerät abschalten und Netzstecker ziehen.
  • Rückwand des Gerätes mit einer Wolldecke (keine Kunstfasern!) abdecken, um den Brand zu ersticken.
  • Bei Löschversuchen nur seitlich des Gerätes stehen, um sich nicht der Gefahr einer Implosion der Bildröhre auszusetzen.


Bei einer Brandausdehnung sofort Notruf 112 wählen!


Programmierung: Burkhard Möbis Internetservice